Warum wir auf Camping stehen

Aber echt jetzt. Warum stehen wir auf Camping? Wir haben für Sie eine kleine Liste mit relevanten Antworten auf diese wichtige Frage zusammengestellt.

Wir hoffen, dass wir Ihnen durch die folgenden Zeilen ein Lächeln abringen und Ihre schönsten und interessantesten Erinnerungen an Camping wecken.

 

Meine Parzelle – mein Zuhause

Sie wachen auf und fühlen auf dem Gesicht die ersten Sonnenstrahlen des frischen Morgens. Sie atmen tief ein und lassen die Lungen durch die frische Luft und das Herz durch Wärme erfüllen. Sie blicken sich um und wissen, dass Ihr Zuhause genau da ist, wo es sein sollte. Das Gefühl können all diejenigen in Erinnerung rufen, die den Frieden der grünen Campingparzelle schon mal genossen haben.

 

Camping heißt Lernen

Am besten investiert man in Reisen, die einen durch erlebte Erfahrungen seelisch reicher machen. Beim Campen lernt man unglaublich viel nicht nur über sich selbst und seine eigenen Grenzen, sondern auch über die Welt, die uns umgibt. Die Natur und all ihre Geschenke an die Menschheit rücken plötzlich in den Vordergrund, und man wird dadurch in so viele wunderschöne Erfahrungen und Erkenntnisse eingetaucht, dass man sich einfach nur eines wünscht – einen unendlichen Campingurlaub.

 

Ich habe meine Symptome gegoogelt… Ich habe Campingsucht.

Der Alltagsstress ist leider unser hartnäckiger Begleiter und Mitbewohner, den wir manchmal nicht so einfach loswerden können. Das beste Heilmittel dafür ist ohne Zweifel die Natur. Das Campingvokabular kennt das Wort „Stress“ nicht, denn das Camping lässt das Leben und all seinen Zauber im Licht dessen Einfachheit und Lieblichkeit glänzen, was mit entspanntem Körper und sorgloser Seele resultiert. Spazieren Sie die Küste entlang, meditieren Sie in der Natur, treiben Sie Sport, genießen Sie die frische Luft sowie schöne, malerische Sonnenuntergänge an der Adria. Entspannen Sie sich!

 

Leben, lieben, lachen, campen

Leben soll man im Augenblick und das Ziel des Lebens müssen Liebe und Lachen sein. Dies trifft das Camping zu, insbesondere wenn man mitten der liebevollen Natur sein Zelt aufzuschlagen versucht und sich dabei schlapplacht, weil man es nicht irgendwie nicht hinkriegen kann. Wenn man noch dazu entdeckt, dass man sein Bettchen nicht braucht, um wie ein Baby zu schlafen, kennt man keine Grenzen mehr!

 

Wie ich mir meine Rente vorstelle? Auf dem Campingplatz natürlich!

Campen bedeutet, sein Zuhause immer dabei zu haben und sorglos die Welt zu bereisen, wo unglaublich viele großartige Abenteuer auf einen warten. Belohnen Sie sich und lassen Sie den Alltag hinter sich, mit dem Sie sich ganze Jahrzehnte auseinandersetzen mussten. Entdecken Sie neue Städte, lernen Sie neue Leute kennen, blicken Sie neuen Erfahrungen in die Augen hinein und stellen Sie das kleine Kind in Ihnen zufrieden, dass nie zu Hause gefesselt bleiben und immer unterwegs sein will. Die Welt gehört Ihnen – greifen Sie nach all dem, was sie Ihnen anbietet!

 

Ein schlechter Tag beim Campen ist immer besser als ein guter Tag auf der Arbeit

Ein schlechter Tag beim Campen? So ungefähr sieht das aus: Es regnet und sie legen die Füße bequem hoch und lesen ein spannendes Buch. Der Tag ist heiß, und Erfrischung finden Sie am naheliegenden Strand, im Meer. Das Essen ist überkocht und Sie haben keine andere Wahl, als ins Restaurant essen zu gehen und sich ein Eis zu gönnen. Eigentlich, wenn man besser darüber nachdenk, gibt es beim Campen keine schlechten Tage!

 

Sind Sie schon bereit für Ihr nächstes Campingabenteuer?

 

Blogger, Journalisten, Reisebegleiter, Künstler, Animatoren und andere Gastfreundschaftsexperten und -enthusiasten haben sich unter dem Namen ValamArtists zusammengetan, um euch alles über den Urlaub in Kroatien zu erzählen! Viel Spaß!
  • Youtube
  • Twitter
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn