Tipps und Tricks für tolle Fotografien

Mit etwas Glück, Mühe und Spontanität werden Sie bleibende Erinnerungen mit nach Hause bringen.

1. Spielen Sie mit Licht.

Unabhängig von der Art des Mobiltelefons oder der Kamera, die Sie besitzen, ist Licht ein wesentliches Element jeder Fotografie. Erfahrene Fotografen wissen, dass das schönste Licht morgens oder nachmittags eingefangen werden kann, besonders wenn Sie auf der Suche nach den warmen Farben des Sonnenuntergangs sind. Das Fotografieren bei Nacht erfordert etwas mehr Aufwand und Erfahrung. Dank der immer präziser werdenden Kameras unserer Mobiltelefone ist dies jedoch kein Hindernis mehr.

2. Kein Wackeln.

Um nachts hochqualitative Fotografien aufzunehmen, muss Ihr Smartphone absolut stabil bleiben. Sie können es natürlich in der Hand halten, aber wenn Sie es an eine Mauer, eine Bank oder einen Restauranttisch lehnen, sind die Erfolgschancen viel größer. Die meisten Foto-Apps verfügen über einen Nachtmodus – verwenden Sie diesen. Für die etwas Ehrgeizigeren gibt es einen Smartphone-Ständer, bei dem jede Einstellung manuell angepasst werden muss.

3. Verwenden Sie keinen Zoom.

Obwohl es verlockend ist, mit nur zwei Fingerbewegungen eine Nahaufnahme zu erhalten, wird das Ergebnis in Bezug auf die Qualität oftmals nicht zufriedenstellend sein. Das liegt daran, dass der digitale Zoom die vergrößerte Aufnahme des ersten Fotos künstlich zuschneidet. Wenn Sie Glück haben und Ihr Handy über einen optischen Zoom verfügt, können Sie diese Option gerne nutzen.

4. Wechseln Sie die Perspektive.

Nicht alle Fotos müssen auf Augenhöhe aufgenommen werden. Manchmal können Sie ein einzigartiges, ungewöhnliches Foto aufnehmen, indem Sie Ihr Handy ins Gras legen oder über Ihren Kopf heben. Da Smartphones klein und leicht sind, ist es einfach, sie dort zu platzieren, wo Standardkameras nicht hinpassen. Experimentieren Sie und sollte Ihnen ein Foto nicht gefallen, können Sie es einfach löschen.

5. Vermeiden Sie den Blitz.

Der Blitz sollte nur verwendet werden, wenn Sie keine andere Möglichkeit haben. Wenn Sie in einem Restaurant sitzen und ein Foto von Ihren Freunden machen möchten, ist der Blitz die perfekte Wahl. Wenn Sie jedoch ein Foto von der Stadt bei Sonnenuntergang oder des perfekt servierten Essens auf Ihrem Tisch machen möchten, hilft der Blitz nicht wirklich.

6. Lernen Sie die Grundlagen der Komposition.

Für perfekte Fotos wäre es von großem Nutzen, einige wichtige Punkte über Komposition und Bildeinstellung zu lernen. Die Begriffe „Drittel-Regel“ und „Goldener Schnitt“ mögen kompliziert klingen, laufen aber beide darauf hinaus, dass das Hauptmotiv nicht im Mittelpunkt des Fotos stehen sollte. Die meisten Smartphones verfügen über eine Option, welche die Zeilen der Drittel anzeigt und es einfacher für Sie macht, die Elemente in der Aufnahme auszurichten.

7. Experimentieren Sie mit Filtern.

Jedes Smartphone bietet zumindest grundlegende Bildbearbeitungsoptionen und die Möglichkeit, den Fotos nachträglich verschiedene Filter hinzuzufügen. Manchmal sieht ein Foto im Schwarzweißmodus oder mit mehr Kontrast oder Sättigung viel besser aus. Filter sind besonders bei trübem Wetter nützlich – versuchen Sie Ihre Fotos zu bearbeiten, auch wenn Sie ein absoluter Anfänger sind. Sollten Sie nicht zufrieden sein, gibt es Tausende verschiedene Fotobearbeitungs-Apps. Und für die Faulen unter Ihnen, gibt es die Instagram-Filter, die Sie nie enttäuschen.

8. Tauchen Sie ab (wenn möglich).

Teurere Smartphones sind meistens wasserdicht, was bedeutet, dass Sie beruhigt in den Pool und das Meer springen und mit Ihren Freunden etwas ungewöhnlichere Fotos teilen können. Versichern Sie sich, dass Ihr Handy vollständig wasserdicht ist, um kostspielige Reparaturen zu vermeiden. Falls Sie Ihr Handy mit ins Meer nehmen, vergessen Sie nicht, dieses nach dem Baden unter Leitungswasser abzuspülen, abzuwischen und es nicht direkt in der Sonne trocknen zu lassen.

9. Reinigen Sie Ihr Kameraobjektiv.

Wenn das Kameraglas mit Fingerabdrücken verschmiert ist, werden die Fotos nicht wie gewünscht.

10. Probieren Sie die HDR-Option.

HDR steht für High Dynamic Range und ermöglicht es, drei Aufnahmen zu einem einzigen Bild zu kombinieren. Jede dieser Aufnahmen fängt einen bestimmten Teil des Lichtspektrums ein (von tiefen Silhouetten bis hin zu grellen Wolken). Details werden erfasst, unabhängig davon, ob sie im Licht oder im Schatten sind. Dieser Aufnahmemodus ist besonders nützlich für Aufnahmen bei Tag oder bei Sonnenuntergang.

11. Erzählen Sie eine Geschichte.

Wenn Sie vorhaben Ihre Fotos in sozialen Netzwerken zu teilen, könnten Sie versuchen, eine Geschichte zu erzählen. Schnappschüsse von Stränden und Straßen sind toll, aber konzentrieren Sie sich auch auf kleine, auffällige Details, die lächelnden Gesichter Ihrer Gastgeber oder das beste Eis, das Sie je gegessen haben. Verschiedene Motive, ungewöhnliche Farbkombinationen oder witzige Situationen ziehen die Aufmerksamkeit der Betrachter an.

12. Bemühen Sie sich.

Es klingt zwar ziemlich offensichtlich, aber für ein gutes Foto muss man sich bemühen. Vielleicht müssen Sie zu einem nahe gelegenen Aussichtspunkt gehen oder den äußersten Rand eines Strandes erreichen… So finden Sie die Inspiration für ein originelles Foto.

13. Gehen Sie kein Risiko ein.

Bei dem Versuch ein originelles Foto aufzunehmen, gehen manche Menschen zu weit und bringen sich selbst in Gefahr. Es mag sein, dass Sie mitten auf einer verkehrsreichen Straße oder einige Schritte hinter einem Sicherheitszaun die besten Fotos machen können, aber niemand möchte seinen Urlaub in Gips verbringen. Nutzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand, wenn Sie den Aufnahmeort auswählen.

14. Probieren Sie verschiedene Modi aus.

Nutzen Sie den Porträtmodus, um den Hintergrund hinter einer Person unscharf zu machen, den Sportmodus, um jedes Detail einer Aktivität aufzunehmen oder den Panoramamodus, um Weitwinkelfotos zu erhalten. Die meisten darunter verfügen auch über besondere Modi für Essen, Kinder oder Haustiere. Klicken Sie für bessere Fotos auf den Teil des Bildschirms, auf dem sich das Hauptmotiv befindet, und die Kamera passt die Einstellungen automatisch an. Lernen Sie, was Ihre Kamera alles kann, um Manipulationen an den Einstellungen zu vermeiden und so möglicherweise die Aufnahme eines vorbeifahrenden Segelboots zu verpassen.

15. Haben Sie Spaß!

Sie haben keinen Auftrag und Ihre Fotos sind persönlich und einzigartig, so wie sie sind. Es kann von Vorteil sein, kein professioneller Fotograf zu sein. Anstatt Ihren Urlaub mit der Jagd nach dem perfekten Foto zu verbringen, sollten Sie einfach nur entspannen und es genießen. Mit etwas Glück, Mühe und Spontanität werden Sie bleibende Erinnerungen mit nach Hause bringen.

Blogger, Journalisten, Reisebegleiter, Künstler, Animatoren und andere Gastfreundschaftsexperten und -enthusiasten haben sich unter dem Namen ValamArtists zusammengetan, um euch alles über den Urlaub in Kroatien zu erzählen! Viel Spaß!
  • Youtube
  • Twitter
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn